Logo
Referenzen
Gebäude
Praxisbeispiele zeigen ...


Ausgewählte Energiedienstleistungen

Energiemanagement nach EN ISO 50001 ...

.. bringt den kontinuierlichen Verbesserungs-prozess auch in die Energieeffizienzoptimierung eines international tätigen Unternehmens der Kunststoffbranche aus OWL. Qualität, Umwelt und Arbeitssicherheit sind dort seit vielen Jahren nach ISO-Norm zertifiziert. Getragen von hoher Motivation der Mitarbeiter wird nun die energiebezogene Leistung (spezifischer Energieverbrauch) weiter verbessert.
Die Erstzertifizierung wurde 2014 erfolgreich abgeschlossen.

Gießerei

"Heisses Eisen" - in der Gießerei ...

... Brechmann-Guss
in Schloß Holte-Stukenbrock erfordert einen hohen Energieeinsatz. Im Rahmen einer Energieeffizienz-beratung sollte eine Bestandsanalyse zum betrieblichen Energieeinsatz erfolgen.
Die ermittelte Energieleistungskennzahl in kWh(Gesamtenergie)/t("Guter Guss") ist für Gießereien eine bestimmende Kenngröße. Energiekosten spürbar senken gelingt am besten durch Effizienzsteigerung des energieintensiven Schmelzvorgangs. Abwärme aus dem Schmelzprozess wird bereits über den Kühlkreislauf des Induktionsofens nutzbar gemacht.
Die Wärme wird in der Heizperiode einem benachbarten Autohaus zur Verfügung gestellt; im Sommer aber mit zusätzlichem Energieaufwand vernichtet.
Die Material- und Energieeffizienz kontinuierlich zu verbessern, ist und bleibt ein wichtiger Unternehmensleitsatz.

Kühl rechnen - im Rechenzentrum ...

.. von VegaSystems in Paderborn.
Klimafreundliche Rechenzentren setzen auf Green IT. Energieleistungskennzahlen (EnPI)wie der SPECpower-Benchmark (in Rechenoperationen/Watt) sollen kontinuierlich gesteigert werden. Durch rasante Weiterentwicklung der Servertechnik, Virtualisierung und bedarfsgerechte Kühlung der Serverräume konnten in den letzten Jahren hohe Effizienzsteigerungen realisiert werden. Im Rahmen einer Energieeffizienz-Beratung wurden weitere Einsparpotenziale durch Anhebung der Kühltemperaturen und Nutzung freier Kühlung ermittelt. Im Winter wird nun auch die Abwärme aus den Serverräumen für die Beheizung von Büroräumen genutzt. Eingesparter Strom und Heizenergie können direkt auf der Habenseite verbucht werden.

Metallverarbeitung

Drehen - mit Präzision ...

... ist das Kerngeschäft der Metallverarbeitungsfirma Gebrüder Pesenecker GmbH in Verl-Kaunitz. Dazu wird viel Energie für die Werkzeugmaschinen, die Druckluftbereitstellung und die Gebäudeheizung benötigt.
Verbrauchs-Messungen im Betrieb entlarvten die Stand-by-Verbräuche der Werkzeugmaschinen während der Pausen und Rüstzeiten als wichtige Einsparreserven.

Holzverarbeitung

Holz - mit markantem Profil ...

... ist das Markenzeichen der traditionsreichen Firma Schmidt Profile in Lichtenau-Atteln.
Den spezifischen Energieverbrauch pro Werkstück niedrig zu halten, ist ein wichtiges Anliegen. Mit neuer CNC-Fertigungstechnik, die auf hohe Energieeffizienz getrimmt ist, gelingt es, die spezifischen Energie-kosten entscheidend zu senken. Das konnte mit einer komplexen Berechnung der Teilenergieströme ermittelt werden.
Weitere Einspareffekte ergeben sich durch eine optimierte Späneabsaugung und Vakuumtechnik, die dem tatsächlichen Bedarf angepaßt sind.

Holzverarbeitung

Massivholz - der natürliche Werkstoff ...

... bekommt durch die Firma Holz Frensemeier GmbH aus Delbrück eine maßgeschneiderte Form.
Wo gehobelt wird, fallen Späne. Späneabsauganlagen verursachen mit ihren leistungsstarken Ventilatoren einen hohen Stromverbrauch. Zudem wird den Arbeitsräumen im Winter wertvolle Heizenergie entzogen. Hier wurden Wege aufgezeigt, wie mit frequenzumrichtergesteuerten Absauganlagen der Stromverbrauch gesenkt und durch Luftrückführung Heizenergie eingespart werden kann.
Viel Heizenergie lässt sich auch durch eine gut wärmegedämmte Gebäudehülle einsparen. Ein neues Firmendach mit viel Tageslicht über Lichtbänder reduziert seit 2011 den Stromverbrauch für die künstliche Arbeitsplatzbeleuchtung gravierend.

Betonmischwerk

Beton - ein universaler Baustoff ...

... hergestellt von der Firma Transportbeton Leiwesmeyer GmbH in Delbrück ist ein typisches Produkt aus der Region mit ihrem hohen Kies- und Sandvorkommen.
Zum Mischen der Komponenten wird viel Energie benötigt. Mit einer neuen Mischtechnik sollte der spezifische Energieeinsatz pro m³ Beton um mehr als 20% gesenkt werden. Nach Inbetriebnahme 2010 zeigte sich, daß der berechnete Wert noch deutlich übertroffen wurde. Die optimierte Mischer-Reinigung spart darüber hinaus sehr viel Wasser ein.

Gastronomie

Der Gast - steht im Mittelpunkt ...

... beim Gastronomiebetrieb Das Gastliche Dorf in Delbrück-Sudhagen. Damit der sich rundherum wohlfühlt, wurde die Wärmeversorgung auf den Prüfstand gestellt.
Es galt, die Heizkosten zu reduzieren und die Versorgung an besonders kalten Wintertagen zu verbessern. Eine umfassende Wärmebildanalyse der Gebäudehülle offenbarte die größte Schwachstelle. Undichtigkeiten in der Fachwerkfassade wurden lokalisiert und umgehend fachgerecht abgedichtet.

Gastronomie

Frittiertes - knusprig heiß ...

... auch vegetarisch, gibt es bei Tatars Fast Food in Paderborn. Frittieren in 170°C heißem Öl oder Fett führt bei Elektro-Fritteusen zu hohen Stromkosten. Eine hohe Luftwechselrate durch Dunstabzug und Frischluftzufuhr sorgt neben der Kältetechnik für weitere Energiekosten.
"Erste Hilfe-Maßnahmen" waren zunächst räumliche Trennungen von Heiß- und Kaltgeräten. Weitere Potenziale wurden in einer bedarfsgerechteren Wärmenutzung bei den Fritteusen erkannt.

Fleischverarbeitung

Döner - "heiß" geliebt ...

... braucht in der Herstellung auch viel Kältetechnik. Die Firma Alma Dönerproduktion und Fleischhandel GmbH aus Paderborn produziert seit 2010 an einem neuen Standort Dönerspieße in allen Variationen.
Eine Energieeffizienzberatung zeigte das ungenutzte Potenzial bei der Kältetechnik. Mit einem speziellen Wärmerückgewinnungssystem für Kälteanlagen wird jetzt die Abwärme zur Warmwasserbereitstellung genutzt.

Bäckerei

Backwaren - täglich frisch ...

... werden an eine Vielzahl von Filialen der
Bäckerei Strunz GmbH aus Delbrück-Ostenland geliefert. Nach jeder Auslieferung müssen die Bäckereikörbe in einem speziellen Spülautomat gereinigt und durch hohe Spültemperaturen desinfiziert werden.
Das geschieht besonders energieeffizient, wenn Abwärme aus dem Backprozess zur Vorwärmung des Frischwassers genutzt werden kann.
Zudem lässt sich durch ein innovatives mehrstufiges Spülverfahren weitere Wärmeenergie einsparen und der Wasserverbrauch kann deutlich gesenkt werden.



Ausgewählte Energieberichte (Nichtwohngebäude nach DIN 18599)

Öffentliche Gebäude - Räume für Menschen ...

... sollen auch im Winter warm sein. Die Qualität der Gebäudehülle und Effizienz der Heiztechnik sind entscheidend für den spezifischen Energieverbrauch bezogen auf die Nutzfläche. Zusammen mit aufmerksamen Nutzern sollen diese Räume zum Vorbild für sparsamen Energieverbrauch und Klimaschutz werden.

Grundschule

Mit viel Energie lernen die Kinder ...

... der Stefanus-Grundschule in Paderborn lesen und schreiben. Viel Energie benötigt auch die Wärmeversorgung des Schulgebäudes. Durch ein neues hochwärmegedämmtes Dach auf dem Haupt- und Seitentrakt und einer 2010 energetisch durchsanierten Sporthalle wird der Verbrauch entscheidend gesenkt.

Grundschule

Im kompetenten Beraterteam ...

... wurden die Energieeinspar-Potenziale in der Grundschule Oldendorf aufgespürt. Damit die Betriebskosten gesenkt werden können und mehr Geld für Unterrichtsmaterial übrig bleibt, sollte das Gebäude aus den "Fünfzigern" eine umfangreiche energetische Sanierung erhalten.

Sporthalle

Kraftvoll geht es ...

... in der Sporthalle in Oldendorf zu, wenn sich die Kinder beim Sport austoben. Kraftvoll versorgt auch die Heizungs- und Klimatechnik die Räumlichkeiten mit Wärme und Frischluft. Ziel unserer Beratung war es, in einem Energiekonzept darzulegen, wie der Energiehunger des Gebäudes durch optimal aufeinander abgestimmte energetische Sanierungsmaßnahmen vermindert werden.


↑ nach oben